Reisen

Lilly als Welpe am Strand von Mykonos & ihr erstes Mal im Meer [Video]

Beim stöbern in alten Bildern von Lilly, habe ich dieses süßes Bild entdeckt. Sie war damals erst 6 Monate und wir haben noch auf Mykonos gewohnt.

Es war Januar und noch keine Touristen auf der Insel, also hatte Lilly bis April den ganzen Strand für sich. Ein Traum für die kleine Maus und für mich, denn in der Hochsaison können Hunde ohne Leine nicht mehr am Strand toben. Dann ist einfach zu viel los.

Ins Meer hat sich Lilly damals noch nicht getraut. Sie hatte Angst vor den Wellen und Wasserbewegungen und hat nicht mal ein Pfötchen ins Wasser gesetzt. Immer wieder ist sie auf das Meer zugelaufen, aber bei der kleinsten Bewegung des Wasser sofort wieder weggerannt. Damals hab ich mich gefragt ob sie wohl jemals ins Wasser gehen würde, schließlich gelten Golden Retriever ja als große Wasserratten. Ich hab ihr Zeit gegeben, immer mal wieder ein Stöckchen in die Nähe des Wasser geworfen, aber sie nie gedrängt.

Erst als Lilly 8 Monate alt war und die Temperatur auf Mykonos immer mehr stieg und das Stöckchen im Wasser doch zu wichtig für sie wurde, hat sie sich getraut. Noch ein kurzes zögern, ein Blick zurück, aber dann hat sie das Stöckchen ganz stolz aus dem flachen Wasser geholt.

Eine Weile ist sie dann immer nur bis zum Bauch in das flachen Wasser , irgendwie wusste sie noch nicht das sie schwimmen kann 🙂 Ich bin dann mit rein, was sie zu Beginn ganz nervös gemacht hat wenn von mir auf einmal nur noch der Kopf zu sehen war. Und plötzlich, wieder das gleiche Spiel mit einem Stöckchen, dass ich immer weiter ins Wasser wurf, ist die kleine Maus geschwommen.

Das war am 08. April 2017, ich hatte es geschafft ein Video davon zu machen. Meine kreischende, aufgeregte Stimme im Hintergrund müsste ihr hierbei ignorieren! 😀

 

Seit dem, ist Lilly ein halber Fisch und sobald sie Wasser sieht, gibt es kein Halten mehr.

Gerade wenn es draußen so heiß ist, begegne ich häufig Hundehaltern, welche mich fragen, wie ich Lilly das schwimmen beigebracht habe, denn der eigene Hund würde das Wasser auch bei großer Hitze meiden. Zum einen ist das natürlich eine Frage der Rasse, aber zum anderen ist Geduld das allerwichtigste. Ich kenne Hundebesitzer, die ihren Welpen einfach ins Wasser getragen haben. Manche Hunde haben bis heute keinen Fuss mehr ins Wasser gesetzt. Verbringt viel Zeit am Wassern, aber gebt den kleinen Zeit, habt Geduld, dann wird das schon.

You Might Also Like...

1 Comment

  • Reply
    Loki der Labrador
    15. Juni 2017 at 11:11 am

    Toller Beitrag und die Fotos sind mega süß 🙂 Ich warte auch schon auf den Tag, wo Loki wirklich anfängt zu schwimmen. Bislang geht er am liebsten nur bis zum Bauch rein. Er war zwar schon ein paar Mal schwimmen, aber wirklich nur ganz kurz und mit großen Gefiepe aus Angst. Ich dränge ihn da auch nicht (entgegen dem Rat anderer Hundehalter am Hundestrand) und vertraue darauf, dass er es irgendwann selber herausfindet 😉

    Liebe Grüße!
    Katarina und Loki

Leave a Reply