dies & das

Ergebnisse vom Tierarzt & der aktuelle Stand um Lilly´s Gesundheit

Auf unserer Facebook Seite hatte ich bereits kleine Updates zum Stand von Lilly´s Zustand veröffentlicht, nun aber auch hier eine ausführliches Update zu den Ergebnissen vom Tierarzt und was nun der Stand ist.

In meinem letzten Artikel, hatte ich kurz nach unserem Besuch beim Tierarzt berichtet, was Lilly´s Symptome sind und welche Horror-Theorien der Tierarzt dazu hatte. Es kam mir vor wie eine Ewigkeit, als ich zwei Tage später die Ergebnisse der Blutwerte bekam.

Vergangenen Donnerstag bekam ich einen ersten Teil der Ergebnisse. Hier wurde mir gesagt, dass die Werte für Herz, Leber, Niere und Schilddrüse in Ordnung sind und die vermuteten Herzwürmer oder Parasiten, sowie die mögliche Gebärmutterentzündung ausgeschlossen werden können.

Am Freitag erhielt ich dann die positive Nachricht, dass die Werte der Reisekrankheiten ebenso alle in Ordnung sind. Diese haben wir testen lassen, da Lilly und ich erst im Dezember aus Griechenland nach Deutschland umgezogen sind und es durchaus noch ein Risiko bestand, dass sie sich dort noch etwas eingefangen hatte. Naja theoretisch, weil der Arzt meinte es dauert bis zu drei Monaten bis Krankheiten welche von Insekten übertragen werden ausbrechen. In der Praxis bin ich mit nicht ganz sicher ob die Tests notwenig gewesen wären. Ich hatte das erst im November kurz vor unserer Abreise alles testen lassen. Aber wenn man da steht und Angst um seinen Hund hat, sagt man wohl zu allem ja.

Auf die Ergebnisse der gesamten Blutwerte von Lilly am Freitag erhielt ich vom Tierarzt folgendes Kommentar:

„Die Werte sind so gut, die sind fast eingerahmt aus dem Labor gekommen sind.”

Als ich dann am Montag noch mal anrief, um mir die Werte auf Papier zeigen zu lassen und zu fragen was denn nun der weitere Plan sei, erhielt ich, für mich schwierig nachvollziehbare Aussagen.

Der Cortiosolwert sei zwar im Rahmen, aber niedrig. Den sollte ich weiter beobachten. Besonders weil ich BARF füttere. Es wurde mir ans Herz gelegt eine Rationsprüfung bei Futtermedikus machen zu lassen. Weiter könne man einzelne Werte erneut überprüfen, z.B. die Schilddrüsenwerte, da diese sich tagesabhängig unterschiedlich verhalten können. Ansonsten könne man nichts weiter tun. Meine Frage ob die ganze Sache vielleicht doch Hormonell bedingt sein könne, wurde mit unwahrscheinlich abgetan.

Da stand ich dann also. Genauso ratlos wie vorher, noch mehr verwirrt und um 450€ ärmer. Zudem auch skeptischer.

In der Zwischenzeit hatte mich Dini von “Hundekind Abby” kontaktiert und darauf Aufmerksam gemacht, das Abby in der Vergangenheit ähnliche Symptome gezeigt hatte und es letztendlich die Schilddrüse war. Sie hat mir berichtet, dass es für sie gar nicht so einfach war das herauszufinden, da viele Tierärzte gar nicht genug Werte prüfen um eine Erkrankung der Schilddrüse überhaupt feststellen zu können. Hier ist ihr Artikel dazu.

Ich hatte ihr dann Lilly´s Werte zusenden dürfen und sie wies mich darauf hin, dass der T3 Wert zwar im Normbereich liegt, aber doch recht weit unten ist. Der T3 Wert ist ein Hormon, dass ein wenig für die Stimmung zuständig ist. Das würde Lilly´s Trägheit erklären.

Was nur schwierig herauszufinden ist, ist durch was der Wert gesenkt wird. Mögliche Ursachen können Dinge wie Stress und Schmerzen sein. Ihre Idee Lilly vielleicht mal noch von einer Physiotherapeutin checken zu lassen finde ich gut. Steht nun auf meinem next Steps Plan.


Im Anschluss an den Austausch mit Dini, habe ich am Montag Abend dann noch mit Julia von Barf-Alarm.de telefoniert. Julia und Fabian sind Freunde von mir, die im Online Shop Barf-Alarm.de BARF Produkte verkaufen, bei denen die Fleischherkunft einwandfrei und bedenkenlos ist. (Keine Massentierhaltung, kein Hormonfleisch etc.) Ich kaufe Lilly´s Fleisch dort. Grund für das Telefonat war meine Neugier was es sich mit dem vom Tierarzt empfohlenen Kontakt Futtermedikus auf sich hat und meine Überlegung tatsächlich Lilly´s Futterplan prüfen zu lassen.

Julia hat es dann jedoch zum Glück recht schnell geschafft, meine doch großen Zweifel, ob ich nicht doch ALLES falsch mache beim BARFEN und ich alleine Schuld an Lilly Zustand bin, zu verwerfen. Sie hat mir zudem tolle Tipps gegeben, wie ich Lilly´s Futterplan noch ergänzen und optimieren kann. Die Produkte von Barf-Alarm sind einfach klasse und ich freu mich auf meine nächste Monatslieferung, welche wir gemeinsam für Lilly zusammen gestellt haben. Danke!

Ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich alles was ich in Sachen BARF tue hinterfrage, weil irgendein Tierarzt mir ins Gewissen redet wie viel ich beim barfen falsch machen kann und was das für fatale Konsequenzen für Lilly haben könnte. Geht es Euch auch so?

Julia und ich haben dann noch eine Weile geplaudert und sie berichtete mir, das es völlig normal ist, das eine Hündin vor oder nach der Läufigkeit einen Fellabwurf hat. Dini bestätigte mir das kurz darauf auch noch mal. Wusste ich nicht und dabei war Lilly´s Fellverlust, mit einer meiner größten Sorgen. Schade, dass mir das der Tierarzt nicht sagen konnte.. wirklich schade!

Nach meinem Telefonat mit Julia, ist nun auch eine Hunde-Heilpraktikerin auf meiner Liste für die nächsten Schritte. Wenn ihr hier eine Empfehlung für die Region Ulm / Neu-Ulm habt, würde ich mich sehr freuen!


Auf einmal lassen sich nun viele Symptome ganz einfach erklären und auch an meiner simpelsten Vermutung, das Lilly ihre Freundin Amy vermisst hat, war wohl auch etwas dran. Die 10 Monate alte Golden Retriever Hündin Amy, kam uns von Donnerstag Abend bis Sonntag besuchen und Lilly machte sofort einen fröhlicheren Eindruck. Nicht 100% topfit, aber etwas besser. Auffällig für mich war, dass Lilly übers Wochenende den “Hunde-Geruch” verlor und wieder ganz nach Lilly duftet.

Das ist Amy. Lilly seht ihr im Hintergrund.


FAZIT

Wenn ich mir nun alle Ihre Symptome nun noch mal einzelne betrachte, wissentlich das ihre Blutwerte in Ordnung sind, sieht es gar nicht mehr so schlimm aus:

Traurig. Wirkt Lilly nicht mehr. Wirklich möglich das Amy sie aufmuntern konnte.

Müde. Etwas träge ist Lilly immer noch, würde sich für mich aber auch durch das Übergewicht erklären. Ich werde nun mal beobachten ob sie mit zunehmendem Gewichtsverlust wieder etwas agiler wird.

Zickig. Das Verhalten konnte ich weiter beobachten, da werde ich dran bleiben.

Gewichtszunahme. Könnte schlicht und einfach nur durch die Hormone der Läufigkeit bedingt sein. Schließlich hatte sie auch nach der letzten Läufigkeit zugenommen. ..erinnert ihr Euch dass ich darum sogar die Airline anrufen musste, weil wir 3 kg mehr wogen als beim buchen angegeben? 🙂

Appetitlos. Seit Amy bei uns war, hat Lilly ihren Appetit wieder. Das mag daran liegen das zwei Hunde die im selben Raum fressen einen gewissen Futterneid entwickeln und alleine darum nichts stehen lassen, aber auch seit Amy weg ist, frisst Lilly ordentlich auf.

Fellwechsel. Ist recht deutlich der Läufigkeit zuzuschreiben und das Abfellen ist völlig normal.

Geruch. Ist seit Sonntag weg. Warum auch immer, aber ein gutes Zeichen, dass was auch immer sie hatte dem Stoffwechsel nicht mehr so zusetzt.
Alles also gar nicht mehr so schlimm. Ich werde aber trotzdem einen Termin bei einer Hunde-Physiotherapeutin machen und mich mindestens für die Zukunft, nach einer Hunde-Heilpraktikerin umsehen. Zudem ist Lilly´s Futterplan angepasst und wir haben ihre Aktivität bereits erhöht, aber ohne Lilly dabei völlig aus der Puste zu bringen.

Eine ganz schön wilder Berg,- und Talfahrt, bei der es mich sehr berührt hat, wie sehr ihr alle mitgefiebert habt. Vielen lieben Dank! Ich bin sicher Eure positiven Gedanken sind bei Lilly angekommen!

Sollte sich etwas neues ergeben, werde ich natürlich berichten. Bis dahin heisst es nun erstmal abwarten und wenn ihr nichts mehr zu diesem Thema hört, geht es Lilly gut und es gibt keinen Grund zur Sorge!

Eure
Lena

You Might Also Like...

2 Comments

  • Reply
    Mori
    12. Juli 2017 at 6:41 pm

    Freut mich, dass die Untersuchung zu keinem schlimmen Ergebnis geführt hat und den Blutwerten nach alles in Ordnung zu sein scheint.
    Wurde denn der TSH Wert auch bestimmt? Ohne dem alleine ist der t3, bzw t4 (Ich kenne es eher so, dass man erst den t4 Wert anschaut, statt den t3) meistens nicht so aussagekräftig. Wenn TSH erhöht ist, versucht die Schilddrüse das fehlen der anderen Hormone zu kompensieren, es liegt als eine Unterfunktion vor. Wenn mit TSH alles im Normalbereich ist, ist auch ein niedriger t3 oder t4 Wert im Normalbereich völlig in Ordnung. Generell sagt man eigentlich, dass der Wert nur bei jungen Hunden eher im oberen Drittel des Normalbereiches liegen sollte. Bei älteren Hunden soll auch ein niedrigerer Wert im Normalbereich völlig normal sein.

    Übrigens gibt es in gar keinem Barf-Laden „Hormonfleischiger“, denn die Fütterung von Wachstumshormonen und der Import solchen Fleisches ist in der EU schon seit 1988 verboten. Hormonhaltiger als Kehlkopf/Schlund/Gurgel wird es also eigentlich nicht und das wird auch von Barf-Alamr verkauft. (Was jetzt weder für noch gegen den Laden spricht, denn es ist eigentlich ganz gängig, dass so was von barfshops verkauft wird. Aber wenn man es ganz korrekt nimmt, verkauft barf-Alamr somit Hormonfleisch, auch wenn sie immerhin auf die Möglichkeit der darin enthaltenen Hormone hinweisen.

    • Reply
      LILLY & LENA
      13. Juli 2017 at 10:16 am

      Folgende Schilddrüsen-Werte wurden neben dem großen Blutbild bei bei Lilly getestet: T4 – Gesamtthyroxin, T3 – Thrijodthyronin, fT4 – freies Thyroxin und TSH.

      Zum Thema darf-alarm.de, ich kenne mich nicht genau aus, welche Gesetzt es zum Thema Hormone gibt, aber bei Recherchen in anderen Shops konnte ich keinen anderen Shop finden bei dem mir garantiert wurde, dass das Fleisch nicht aus Massentierhaltung stammt. Julia von Barf-Alarm kennt alle Höfe persönlich von denen sie das Fleisch bezieht und hat sich selbst überzeugt, dass es sich um glückliche Tier in Freilandhaltung handelt. Mich überzeugt das 🙂

Leave a Reply