Ein kleines Geständnis - aus dem Herzen gesprochen. Lilly ist fast 24 Stunden um mich herum, ich lasse sie nur sehr wenig alleine. Für alles über 4 Stunden organisiere ich jemanden zum aufpassen. Trotzdem hat sie nicht immer 24 Stunden am Tag wirklich meine Aufmerksamkeit. Das ist sicher auch ok so, aber ich erwische mich immer mal wieder dabei, dass ich ihr zu wenig Aufmerksamkeit schenke.. manchmal läuft der Hund im Alltag halt einfach nur so mit.

Mittlerweile haben wir uns gut eingelebt in Deutschland. Alle Umzugskisten sind ausgepackt und auch Lilly ist wieder ganz die Alte. Zu Beginn waren all die neuen Gerüche, Eindrücke und die neue Wohnung doch ganz schön viel für die Kleine. Ich weiss nicht ob Lilly den Strand noch sehr vermisst, aber die vielen schönen Schneetage haben sicher nicht nur ihr geholfen über den Strand-Abschiedsschmerz hinweg zu kommen. Lilly liebt den Schnee! 

Lilly und ich haben hier eine Weile nichts von und hören lassen, denn es ist einfach so viel passiert seit wir Mitte Dezember nach Deutschland geflogen sind. Erst mussten wir uns von dem anstrengenden Flug erholen, dann die kleine Maus der ganzen Familie und meinen Freunden vorstellen und uns an die neue Umgebung gewöhnen. Schnee, Mäuselöcher, Enten.. ich hatte gar nicht daran gedacht wie aufregend das für Lilly sein würde.

Erstmal möchte ich mich für all die positiven und ermunternden Kommentare hier im Blog, auf Facebook und Instagram bedanken, welche wir vor Abflug erhalten haben. So viele von Euch haben mitgefiebert und an uns gedacht, das war sehr bewegend! Danke! Auf Instagram und Facebook hatte ich bereits einige Stories und ein erstes Feedback nach dem Flug gepostet, hier gibt es nun den ausführlichen Bericht. Als wir am Flughafen ankamen, war Lilly total entspannt. Sie kennt den Flughafen und ist beim Check-in, der mit Hund etwas länger dauert, fast eingeschlafen. Sie war wirklich sehr entspannt, selbst das Personal am Schalter war erstaunt. Das hat mich etwas beruhigt und ich hatte einen Moment in dem ich dachte ich hab mich völlig umsonst so verrückt gemacht, vor Lilly´s erstem Flug.

Morgen ist es soweit, Lilly und ich fliegen nach Deutschland! Ja, wir fliegen! Ja, ich hab mir das gut überlegt und alle Alternativen abgewogen und ich bin auch schon seit Wochen fix und fertig mit meinen Nerven, weil Lilly zu groß ist um mit mir in der Kabine zu fliegen und ganz alleine im Frachtraum fliegen muss. Für wie lange? Lohnt sich das? Ich muss mindestens vier Wochen in Deutschland sein, vielleicht länger. Lilly so lange in eine Hundepension zu geben, zudem auch noch über Weihnachten, ist für mich keine Option.

Als Lilly noch eine Welpe war und ich ihr beibringen musste, dass sie nur draußen pinkeln darf, gab es vor meiner Tür nur eine kleine Grünfläche unter einem Baum. Um diesen Baum wuchs Rosmarin und wie das so ist mit kleinen süßen Welpen, ist immer alles andere spannender als das was wir gerade geplant haben. Wer einen Welpen großgezogen hat, kennt sicher das Spiel wenn man denkt es ist Zeit zu pinkeln, man rennt nach draußen und dann.. nichts :) Lilly fand es damals immer spannender am Rosmarin zu knabbern, was den süßen Nebeneffekt hatte, dass sie immer einen frischen Rosmarin Atem hatte. :)

Ich hatte es ja schon hier und da mal erwähnt, dass Lilly auf meinen Rückruf nur hört, wenn es gerade nichts anderes spannendes gibt. Das ganze ist bei uns nicht wirklich zuverlässig und noch schlechter seit wir in Deutschland sind. Hier ist die Ablenkung an Neuem wie Mäuselöcher und Hasen einfach viel zu verlockend! Nach unserer Ankunft in Deutschland, war mir recht schnell klar, hier brauche ich noch mal Unterstützung von einem Hundetrainer. 

Als ich das erste Mal vom Barfen gehört habe und mich etwas eingelesen habe, war ich sofort überzeugt, dass das eine artgerechte Weise ist seinen Hund zu ernähren. Für mich ist Trockenfutter wie Astronauten Nahrung. Theoretisch ist da alles drin, aber mit richtigem Essen hat es nichts zu tun. Trockenfutter ist das McDonalds in der Hundewelt, nur noch nicht mal so lecker.

Natürlich ist der eigene Hund immer der Schönste, davon bin ich auch überzeugt und ich bin mir bewusst, dass das sehr wahrscheinlich nur meiner eigenen Wahrnehmung entspricht. :) Macht aber nichts, mein Hund muss ja nur mir gefallen. Es macht aber auch gar nichts, wenn mein Hund auch anderen gefällt :) Ein klein bisschen wurde mir das nun bestätigt, denn meine süße Supermaus, stand, äh.. lag kürzlich vor der Kamera für eine Katalog-Produktion von Hohenstein - gesundehundebetten.de #haarenachhintenwerf 

Vor etwas über einem Jahr, habe ich auf Instagram den Onlineshop von Wool & Dogs entdeckt und das Reise-Hundebett auf meine Wunschliste gesetzt. Als ich dann im vergangenen November meine große Reise nach Deutschland, mit Lilly, geplant habe, war das für mich Ausrede äh... Grund genug, das Bett endlich zu bestellen. Und so ein Bett bestellt sich ja schlecht allein, darum gab es noch ein Halsband und eine neue Leine dazu! *grins*